Samiz….watt?

 

Samizdat ( сам ‚selbst‘, издавать ‚auflegen‘, (ein Buch) ‚herausgeben‘ -> freie Übersetzung so etwas wie „Selbstverlag“) bezeichnete in der UdSSR und auch anderen Teilen des Ostblocks die Verbreitung von illegalisierter, nicht-systemkonformer Literatur über nichtoffizielle Kanäle, wie handschriftliche oder gedruckte Kopien, sowie die Verteilung solcher Erzeugnisse.

Der Infoladen in der Gießerstrasse 16 exisitert nun unter wechselnder Besetzung schon einige Jahre. Auch in dem seit Herbst 2017 neu herausgebildeten Kollektiv wird die Ansicht geteilt, dass ein Infoladen bis heute eine eigentlich gute Idee ist.

Die Verbreitung von anarchistischen und progressiven Ideen, Theorien und Debatten ist auch weiterhin ein wichtiger Baustein zur gesellschaftlichen Veränderung. Egal, ob Menschen sich das erste Mal anarchistischen Inhalten und Themen annähern wollen oder nach weiterer Vertiefung suchen, sie haben die Möglichkeit, bei uns fündig zu werden.

Neben unserer Bücher-Ausleihbibliothek erweitern und aktualisieren wir beständig unseren Zinebestand, und auch so einige momentan existierende regelmäßige Publikationen (von anarchistischer Zeitung bis zur Phase2) finden sich bei uns zum Lesen oder Mitnehmen.

Darüber hinaus sehen wir uns aber auch als Teil einer Bewegung und für eine solche als ein Infrastrukturprojekt – und ganz abgesehen davon ist der Infoladen für uns eben auch ein sozialer Raum, der es ermöglicht sich zu treffen, kennenzulernen und auszutauschen.